Das Schulprofil der Grundschule Ittlingen

 


 

 

Profil: Lesen

 

 

 

Lesen ist eine der wichtigsten Kulturtechniken und somit eine Schlüsselkompetenz. Sowohl beim Wissenserwerb als auch bei der Freizeitgestaltung ist die Fähigkeit, sinnentnehmend lesen zu können von größter Bedeutung. Nur wer gelernt hat, Schriftliches zu entschlüsseln und daraus Informationen zu entnehmen, kann die Vielfalt der Informationsquellen, seien es Zeitschriften, Bücher, Sachtexte oder auch das Internet innvoll nutzen.

 

Deshalb hat sich das Kollegium der GS Ittlingen für den Schwerpunkt Förderung der Lesekompetenz entschieden.

 

Wer in der Grundschule lernt Texte sinnerfassend zu lesen und auch Freude am Lesen entwickelt, hat in der Zukunft, nicht nur in der Schule sondern auch im Beruf gute Chancen, den Anforderungen gerecht zu werden.

 

Die folgenden Maßnahmen sollen eine erweiterte Leseförderung ermöglichen:

 

           

 

·         Lesefrühstückszeit

 

·         Antolin (Programm zur Leseförderung)

 

·         Lesemäuse- und Leseratten-AG

 

·         regelmäßige Büchereibesuche in den Klassen 1 - 4

 

·         regelmäßige Autorenlesungen

 

·         Einbindung des Lesezimmers in den Unterrichtsalltag

 

·         Klassenbücherei

 

·         Teilnahme am bundesweiten Vorlesetag

 

·         Lesepaten (Eltern, Schüler, andere Personen)

 

·         Teilnahme am „Welttag des Buches“ (Klasse 4)
Buchgutschein zur Einschulung (in Kooperation mit der Bücherei)
Teilnahme am „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ in Klasse 1

 

 

 

 

 

Profil: Soziales Lernen

 

 

An der Grundschule Ittlingen wird mit dem „Sozialen Lernen“ ein pädagogischer Schwerpunkt gelegt.
Wir  begleiten und unterstützten die Kinder in ihrer Persönlichkeits-entwicklung und legen Grundlagen bzw. schaffen  Situationen, damit das Gemeinschaftsgefühl in der Klasse und an der Schule gestärkt wird. Außerdem sollen die Kommunikationsfähigkeit und Kooperations-bereitschaft gefördert werden. Das Verantwortungsbewusstsein soll geschaffen und die Verantwortungsbereitschaft gefördert werden.

 

Im Konzept zum Sozialcurriculum werden die verschiedenen Säulen des sozialen Lernens genauer erläutert.

 

Zum Profil des sozialen Lernens gehört

 

·      Sozialtraining (durchgeführt von einem Sozialarbeiter)

 

o   Benni – Training Klasse 1/2

 

o   Klassenrat Klasse 3

 

o   Klassenrat Klasse 4 (bis November, anschließend soll der Klassenrat selbständig von den Schülern im Beisein der Klassenlehrerin durchgeführt werden)

 

o   Projekt „MITeinander Raufen und Kämpfen“

 

·         Schülerversammlung mit Mitgestaltung

 

·         Schul- und Hausordnung und deren Umsetzung im Alltag

 

·         Anleitung, um räumliche und zeitliche Freiräume für Spiel und soziales Miteinander zu gestalten (z.B. DFB, Vogelschaukel, Pausenspielkiste)

 

·         Kindersprechstunde

 

·         Förderung des soziales Miteinanders durch Aufgabenverteilung in Form von Klassenregeln und  Diensten auf Klassenebene

 

 

 

 

Aktuelles:

 

Wir begrüßen alle Erstklässler und die beiden neuen Lehrkäfte Frau Schlauch und Herr Nuss.
Herzlich willkommen!