Aktuelles

Weihnachtsgrüße aus der Grundschule

 

Der letzte Schultag vor den ersehnten Weihnachtsferien gestaltete sich auch in diesem Jahr anders als gewohnt. Eigentlich war bisher das Besondere an der Weihnachtsfeier, dass nach einer kleinen Andacht alle Klassen mit einem Beitrag am Programm mitwirkten und außerdem viele Weihnachtslieder gesungen wurden.

Das konnte nun schon zum zweiten Mal in dieser Art nicht durchgeführt werden. Aber deshalb auf eine Weihnachtsfeier verzichten? Nein, denn im Klassenzimmer mit Maske und ausreichender Lüftung geht das ganz pandemiekonform. Jede Klasse übte ein Gedicht oder Spielstück ein, das dann aufgenommen wurde. Herr Nuss schnitt daraus einen kleinen Weihnachtsfilm und so kam jede Klasse in den Genuss mit den anderen Klassen zu feiern, ohne dass alle gemeinsam in einem Raum waren.

Das Kollegium der Grundschule Ittlingen bedankt sich bei allen, die unsere Grundschule in unterschiedlichster, engagierter und vielfältiger Weise unterstützen und wünscht allen ein gesegnetes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und alles Gute für das neue Jahr 2022. Unseren Schülern und Schülerinnen wünschen wir einfach wunderschöne Ferien.

 

Der Unterricht startet im neuen Jahr am Montag, den 10.Januar 2022 um 7.45 Uhr. 

Schulhaus wird erneut zum Adventskalender

Wie im vergangenen Jahr wird unsere Schule während der Adventszeit zu einem großen Kalender umgewandelt. Jeden Tag gestaltet eine andere Klasse die Dekoration eines unserer zahlreichen Fenster:

 

Diese Meisterwerke sind bisher entstanden:

 

1.Tag der Bewegung an der Grundschule

 

 

Am 03.12.21 war an der Grundschule Ittlingen „Bewegung“ angesagt. In der Ittlinger Sporthalle wurde früh morgens von den Lehrkräften eine große Bewegungslandschaft aufgebaut bei der sich die Schülerinnen und Schüler ausprobieren konnten. Unter dem Motto „Schneesport “ sammelten die Kinder an verschiedene Stationen Grenzerfahrungen und hatten große Freude an der Überwindung der aufgebauten Hindernisse.

 

Im Rahmen des neuen Schulprofiles der „Bewegten Schule“ werden solche Bewegungslandschaften zukünftig fest in den schulischen Alltag integriert. Ziel ist hierbei, das Sammeln vielfältiger Bewegungs-  und Grenzerfahrungen, da diese im Alltag kaum oder oft zu wenig erfahren werden.                 

 

 

Der Nikolaus war da

 

 

Frisch getestet, zweifach geimpft und mit Maske kam er zu Besuch. Alles andere war zum Glück wie gewohnt. Und eine bezaubernde Begleitung durfte nicht fehlen. Die Weihnachtselfin unterstützte den Nikolaus tatkräftig. In seinem goldenen Buch waren all die tollen Dinge vermerkt, die eine Klasse so ausmacht. Aber auch ein paar motivierende Worte fand der bärtige Mann, um die zu entwickelnden Punkte auch anzusprechen. Belohnt wurde er mit allerhand vorbereiteten Gedichten und so erhielten die Kinder ein kleines Päckchen gefüllt mit leckeren Mandarinen, Schokoladennikolauslolli, Nüssen und die heißbegehrten Zuckerstangen.

 

Herzlichen Dank an den Elternbeirat für die liebevoll zusammengestellten Päckchen für die Kinder, an die Weihnachtselfin Frau Dold und natürlich auch an den Nikolaus.

 

Digitalisierung schreitet voran – WLAN, TV-Geräte und Ipads für die Grundschule Ittlingen

 

 

 

Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Digitalisierung ist an der Grundschule Ittlingen erfolgreich umgesetzt worden. Im Rahmen des „Digitalpakt Schule“ hat die deutsche Bundesregierung in den vergangenen Jahren die Absicht bekundet, die Digitalisierung an deutschen Schulen zu fördern. Über diese Fördergelder, „Sofortausschüttungsprogramme“ des Landes Baden-Württemberg und Zuschüsse der Gemeinde Ittlingen ist es nun gelungen, das WLAN-Netz der Grundschule auf das gesamte Schulgebäude auszuweiten, jedes Klassenzimmer mit einem großflächigen TV-Bildschirm hinter der Tafel auszustatten und 52 Schulipads anzuschaffen.

 

 

Die TV-Bildschirme erleichtern die Unterrichtsarbeit und -abläufe der Lehrkräfte enorm, dienen zum einen als hochwertiger und ökonomischer Ersatz der veralteten Tageslichtprojektoren indem sie Bücher, Arbeitshefte und -blätter in Sekundenschnelle in Hochauflösung und Farbe an die Wand projizieren können und somit den Lehrer*innen das Erklären verschiedenster Aufgaben erleichtern. Andererseits können sie auch dazu genutzt werden, Handlungen für alle zu visualisieren und ermöglichen gleichzeitig den Kindern eine Präsentation ihrer Arbeitsergebnisse.

 

 

Mit der Anschaffung der Ipads, kann in Zukunft die Unterrichtsarbeit sinnvoll ergänzt und ausgeweitet werden. Über den Einsatz der Tablets sollen den Kindern einerseits Medienkompetenzen vermittelt werden. Das heißt, sie sollen lernen, sich in der „digitalen Welt“ zurechtzufinden, die Vielfalt vorhandener Medien verantwortungsvoll zu nutzen, Risiken und Gefahren zu erkennen und auf die weitere Schullaufbahn effizient vorbereitet werden. Hierbei geht es darum, den Kindern die Chancen und Potentiale der Digitalisierung für das eigene Leben aufzuzeigen und zwischen dem Tablet zur Freizeitgestaltung und dem Tablet als Arbeitsgerät unterscheiden zu können.

 

Weiterhin werden durch den Einsatz der Tablets neue Lehr- und Lernformen ermöglicht, in denen zum Beispiel die Kreativität gefördert und eine angemessene Differenzierung gewährleistet werden kann. Hiervon konnte sich Bürgermeister Kohlenberger am Donnerstag selbst überzeugen, als er die 4.Klasse bei einer ihrer ersten Ipad-Stunden besuchte.

 

Bundesweiter Vorlesetag mit 589.716 Zuhörer und Zuhörerinnen

 

….und 106 davon waren die Kinder der Grundschule Ittlingen. 

Etwas anders als gewohnt fand der Vorlesetag auch in diesem Jahr leider nur im Klassenverbund statt. So kamen wieder nicht die Kinder zu den Geschichten, sondern die Geschichten zu den Kindern. Und davon hatten die Lehrkräfte reichlich im Gepäck. In diesem Jahr stand der Vorlesetag unter dem Motto „Freundschaft und Zusammenhalt“. 

 

So durften die drei Freunde von Helme Heine nicht fehlen, die Besonderheit dabei – es wurde auf Englisch vorgelesen. Aber auch die Geschichten „Freundschaft ist blau - oder?“ von Ursula Kraft, „Kenny und der Drache“ und „Wir zwei sind Freunde fürs Leben“ warteten darauf, von den Kindern gehört zu werden. 

 

Ein besonderer Tag war es allemal, da waren sich alle einig.

Wasserspender in der Aula

 

Kaum stand der Wasserspender, schon sprudelte das Wasser in die leeren Trinkflaschen der Kinder. „Das beste Wasser“, so der O-Ton einer Viertklässlerin. Finanziert wurde der Wasserspender von der Volksbank Kraichgau. Dank des „Fonds-Nachhaltigkeit Förderpaket Generation für Kitas, Kindergärten und Schulen“ hat nun auch die Grundschule Ittlingen diese großartige Möglichkeit einen Wasserspender für die Kinder anbieten zu können. 

Und dass man diesen wirklich gut gebrauchen kann, zeigen die Erfahrungen der Lehrkräfte. Nach dem Sportunterricht oder gegen Ende des Unterrichtstags ist die Trinkflasche leer und nun ist es ein Leichtes, diese wieder für sich aufzufüllen. Aber auch in den heißen Sommermonaten werden wir den Wasserspender sehr zu schätzen wissen. Und in Hinblick auf die bevorstehende Einführung der Ganztagsgrundschule ist die ausreichende Bereitstellung von Getränken auch vorteilhaft. Und einen weiteren positiven Effekt hat der Wasserspender, denn je weniger süße Getränke umso besser, so die Empfehlung der Zahngesundheit HN. 

 

Herzlichen Dank sagen die Grundschulkinder und das Kollegium der Grundschule Ittlingen.

 

Autorenlesung in der Grundschule

 

Im Rahmen des Literatur- und Theaterfestivals am Eppinger Figurentheater kamen die Erst- und Zweitklässler in den Genuss einer Autorenlesung.

Die Autorin Lisa Sommerfeldt hatte ihr Buch „Die doppelt gekrönte Prinzessin“ im Gepäck, welches sie den interessierten Kindern vorgelesen hat. Dabei war eine Besonderheit, dass das Buch wie ein Kalender – nämlich quer und nicht hochkant - gelesen wird. Die Geschichte wurde durch die Figuren, mit denen Frau Sommerfeldt ihrer Geschichte untermalte greifbar und zog die Kinder in ihren Bann. Im Mittelpunkt des Buches steht eine kleine Prinzessin, die durch die Trennung der Eltern plötzlich in zwei Reichen lebt. Alle miteinander folgten dem Vortrag aufmerksam und hatten am Ende noch eine Menge Fragen an die Autorin.

Herr Zotz vom Figurentheater, der für die Technik sorgte und das Rahmenprogramm moderierte, hatte am Ende zwei Ausgaben des vorgestellten Buches als Geschenk im Gepäck. Die Bücher dürfen nun gerne ausgeliehen werden und es darf noch einmal in die Geschichte der kleinen Prinzessin eingetaucht werden. Vielen Dank an die Walter Lörz Stiftung, die unseren Jüngsten der Grundschule diese Autorenlesung ermöglicht hat. 

Viertklässler bei der experimenta in Heilbronn "unter Strom"

 

Am 12.11. unternahm die Klasse 4 einen Ausflug zur experimenta nach Heilbronn. Passend zum aktuellen Sachunterrichtsthema wurde dort der Laborkurs „unter Strom“ belegt. Aufgeteilt in zwei Gruppen, lernten die Kinder erst einmal, wo der Strom überhaupt herkommt, wie man sich Strom vorstellen kann und wie dieser weitergleitet wird. Dabei durften die Kinder auch selbst als Modell tätig werden: Einerseits stellten sie als menschliche „Batterie“, „Lämpchen“ und „Kabel“ dar, wie Elektronen (Tischtennisbälle) innerhalb der Verbindungen fließen, andererseits wurde in einem weiteren Experiment aufgezeigt – indem sich die Gruppe an den Händen hielt – dass auch der menschliche Körper den Strom leiten kann und somit ein Piepton ausgelöst werden konnte.

 

Im weiteren Verlauf experimentierten die Kinder noch ein wenig mit verschiedenen Stromkreisen, bevor sich schließlich jeder ein eigenes Geschicklichkeitsspiel – den sogenannten heißen Draht – bauen durfte.

Nach unserem Laborkurs blieb dann noch Zeit, um bei der Ausstellung der experimenta zum Thema „ForscherLand“ zu spielen und die verschiedensten Dinge auszuprobieren.

Auf dem Heimweg waren sich alle einig, dass dieser Ausflug ein voller Erfolg war und gerne noch etwas länger hätte dauern können. Ein herzliches Dankeschön geht auch an Frau Wiewecke und Herrn Müller, die sich dazu bereiterklärt haben, die Klasse als Begleitpersonen auf dem Ausflug zu unterstützen und an die vielen Eltern, die angeboten haben, die Kinder nach Eppingen an den Bahnhof zu fahren und von dort auch wieder abzuholen.

Aktuelles: