Schuljahr 2019/2020

Faschingsfeier in der Grundschule Ittlingen - „Und ich flieg, flieg, flieg, wie ein Flieger……“

 

Wenn diese Liedzeilen in der Aula zu hören sind, muss wohl jedem klar sein – es ist Fasching und es wird gefeiert. So auch an der Ittlinger Grundschule. Deshalb wunderte sich keiner, dass am letzten Freitag auch Meerjungfrauen, Schafe, Prinzessinen, Cowboys und FBI-Agenten zur Schule gingen. „Unterrichtet“ wurde die kunterbunte, fröhliche Truppe von –manche Kinder trauten ihren Augen kaum – acht Minions. Und als dann die Fachingskids mit einer Polonaise in die Aula abgeholt wurden und zum Flieger-Lied tanzten, kamen auch schon die Ittlinger Käfer und ließen es sich nicht nehmen, die begehrten Süßgkeiten und Knabbereien zu werfen. Aber erst nachdem zu verschiedenen Liedern getanzt wurde. Auch die 1a holte das Lasso raus und spielte Cowboy und Indianer. Nach dieser ausgelassenen und sicherlich für jeden besonderen Schultag, verabschiedeten sich die Kinder in die Faschingsferien.

 

Vielen Dank an die Ittlinger Käfer für ihren Besuch.

 

Weihnachtsgrüße aus der Grundschule

 

Das Kollegium der Grundschule Ittlingen bedankt sich bei allen, die unsere Grundschule in unterschiedlichster, engagierter und vielfältiger Weise unterstützen und wünscht allen ein gesegnetes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und alles Gute für das neue Jahr 2020. Unseren Schülern wünschen wir einfach wunderschöne Ferien.

 

Der Unterricht startet im neuen Jahr am Mittwoch, den 8.Januar 2020 um 7.45 Uhr.

 

Adventssingen im "Haus an der Sägmühl"

Am Donnerstag, den 12.12.2019 machten sich die Drittklässler auf den Weg in das „Haus an der Sägmühl“, um den Bewohnern eine kleine Vorweihnachtsfreude zu bereiten. Dort wurden sie schon erwartet und so genossen alle die gemeinsame Zeit mit Weihnachtsliedern und Gedichten.

 

Kino-Abend für die Chorkinder

Schon seit einigen Jahren wird in der Vorweihnachtszeit ein Kino-Abend nur für die Chorkinder veranstaltet. Da gibt es dann Knabbereien und leckere Getränke in Hülle und Fülle. Ein guter Film darf selbstverständlich auch nicht fehlen. Der Chor setzt sich aus 3. und 4.Klässlern, Jungen wie Mädchen, zusammen, die jeden Mittwoch mit ihrer Chorleiterin Frau Wertheimer proben. In diesem Jahr haben die Chorkinder schon auf dem Ittlinger Weihnachtsmarkt gesungen, beim Öffnen des 5.Türchens des Lebendigen Adventskalenders und beim Montagssingen in der Schülerversammlung. Dabei ist es Frau Wertheimer ein großes Anliegen, dass die Kinder neben dem gemeinsamen Singen auch Spaß an der Musik und der Gemeinschaft haben.

 

Weihnachtlicher Basteltag in Klasse 1

Am Freitag den 13.12.2019 stand für die Erstklässler der Grundschule ein besonderer Tag auf dem Programm. Um die Kinder endgültig in Vorweihnachtsstimmung zu versetzen, hatten sich die beiden Klassenlehrkräfte Frau Schlauch und Herr Nuss etwas ganz Besonderes ausgedacht. An neun verschiedenen Bastelstationen rund um das Thema Weihnachten durften die Kinder während des gesamten Vormittags ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Unterstützt wurden sie dabei neben ihren Lehrern von zahlreichen Eltern, Großeltern und sogar einer großen Schwester, die sich für diesen Tag extra Zeit genommen hatten. Es wurde geklebt, geschnitten, gefaltet, gehämmert, gefädelt und vieles mehr, so dass die Kinder sichtlich stolz mit den verschiedensten Schätzen nach Hause gehen durften. Am Ende des Tages waren sich alle Beteiligten einig, dass dies ein ganz besonderer und unvergesslicher Tag gewesen ist. Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich für die tolle Mithilfe und Unterstützung von Frau Föller, Frau Jimenez Sanchez, Frau Dursun, Frau Dillmann, Frau Werner, Frau Schröder und Frau Wolf, ohne die diese Aktion sicherlich nicht möglich gewesen wäre. Vielen, vielen Dank!

 

Besuch im Eppinger Figurentheater

Während die Erst- und Zweitklässler bereits im November die Vorstellung „Der ABC-Express“ erlebt haben, machten sich die Dritt- und Viertklässler am Dienstag, 17.Dezeber auf den Weg nach Eppingen. Die Großen unserer Grundschule kamen in den Genuss des Weihnachtstheaterstücks „Elsas heiligste Nacht“ vom Figurentheater Anne Kathrin Klatt aus Tübingen. Elsa, die Frau der Straße, ist Komödiantin, Müllsammlerin und „Engel“. Alle Dinge, die sie auf ihrem Weg findet, bewahrt sie in ihrem Einkaufswagen auf und erzählt auf der Straße mit ihnen Geschichten. Die Erst- und Zweitklässler hingegen fieberten eben bereits am 20.November mit Leo, dem Bücherwurm und Florentine, der Leseratte mit. Die besagten Hauptpersonen zeigten im ABC-Express, wie sie mit einem selbstgestalteten Buch Anna zum Lesen motivieren wollen, damit Muffel, der Lesemuffel keine Chance hat. Dabei hatten die Grundschüler großes Glück, denn es handelte sich um eine Demière – die letzte Veranstaltung eines Theaterstücks.

 

 

 

Vielen Dank an die Gemeinde Ittlingen, die dank einer Kooperation zwischen Epfi und der Gemeinde die Eintrittsgelder dieser beiden Theaterstücke für unsere Grundschüler übernahm.

 

Hoher Besuch am 6.Dezember

Es war nicht anders zu erwarten – bei so vielen braven Kindern blieb dem Nikolaus nichts anderes übrig. Er musste der Grundschule Ittlingen einfach einen Besuch abstatten und sich selbst ein Bild davon machen, ob die Berichte der Lehrkräfte auch stimmen. Und tatsächlich: Der Nikolaus konnte sich ganz schnell davon überzeugen, was für tolle Kinder die Grundschule besuchen. Begeistert war er von ordentlich aufgehängten Jacken und sauber aneinandergereihten Schuhen im Flur, von pünktlichen Kindern und sauberen Schulranzen und entzückt darüber, wie die Kinder Gedichte auswendig gelernt und gekonnt vortrugen. Da ließ sich der Nikolaus nicht lumpen und zückte für jedes Kind ein kleines Päckchen befüllt mit Mandarine, Zuckerstange und allerhand mehr. Mit dem Blick ins goldene Buch gab er den Kindern auch noch mit auf den Weg, dass sie sich doch weniger streiten und zanken sollten, weil gemeinsam spielen viel mehr Spaß mache.

 

Ein herzliches Dankeschön an den Nikolaus für den Besuch an der

Grundschule und an den Assistenten des Nikolauses Herrn Perthel, sowie an das Elternbeiratsteam

für die liebevoll verpackten Leckereien. Die Kinder haben sich sehr darüber

gefreut!

 

Klasse 4 besucht Freiwillige Feuerwehr Ittlingen

 

Am 27.11.2019 war ich mit meiner Klasse bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ittlingen.

 

Kommandant Florian Henik hat uns empfangen. Er hat uns viel Neues erklärt. Zum Beispiel, dass es die Feuerwehr in Ittlingen schon 152 Jahre gibt, sie wurde also 1867 gegründet. In dieser Zeit ist leider bei einem Hofbrand ein Feuerwehrmann ums Leben gekommen.

 

Dann hat er uns noch erzählt, dass es 52 aktive Feuerwehrmänner sind. Anschließend sind wir in den Funkraum gegangen. Dort hat er uns erklärt, dass bei einem Einsatz tagsüber die Feuerwehr in Kirchardt mit alarmiert wird. Wenn die Ittlinger Einsatzkräfte angekommen sind, müssen sie in den Funkraum hoch gehen und an die Leitstelle in Heilbronn eine Meldung machen. Wenn sie nicht genügend Mann sind oder bis 5 Minuten keine Meldung machen, bekommt Kirchardt eine weitere Meldung, dass sie mit mehr Einsatzkräften ausrücken sollen.

 

Dann sind wir in die neue Fahrzeughalle gegangen. Florian hat uns erzählt, dass sie 1,5 Millionen Euro kostet.

 

Jetzt kamen wir zu den Fahrzeugen. Die Ittlinger Feuerwehr hat einen MTW (Mannschaftstransportwagen) ein TLF 16/25 (Tanklöschfahrzeug) ein LF 8/6 (Löschgruppenfahrzeug) ein LF8 (Löschgruppenfahrzeug) und einen Schlauchanhänger.

 

Der MTW wiegt 2,2 Tonnen, das TLF 12,5 Tonnen, das LF 8/6 wiegt 10 Tonnen, das LF8  8,5 Tonnen und der Schlauchanhänger 400Kg.

 

Das richtig tolle war, als er uns gesagt hat, dass wir in der neuen Fahrzeughalle die erste Schulklasse sind.

 

Florian hat uns die Spinde  gezeigt, dann durften wir in das TLF steigen und unsere Klassenlehrerin hat ein Foto gemacht. Danach hat uns der Kommandant noch den Rettungsspreizer gezeigt.

 

Als wir fertig waren, sind wir wieder in die Schule gegangen.

 

Von Samuel Hörner, Klasse 4

 

Grundschule auf dem Ittlinger Weihnachtsmarkt

Am Sonntag, den 1. Dezember 2019 stimmte der Schulchor der Grundschule unter der Leitung von Marion Wertheimer die Besucher des Ittlinger Weihnachtsmarktes auf den 1. Advent ein. Nach der Ansprache durch Bürgermeister Herrn Kai Kohlenberger sangen die Dritt- und Viertklässler des Schulchors das Lied „Der Weihnachtsstern“ und „Da ist ein Leuchten“. Im Anschluss durften die Chorkinder zu ihrer großen Freude geschlossen eine Runde mit der Nikolauskutsche drehen.

 

Währenddessen verkauften Eltern mit einigen Viertklässlern die von Eltern gebackenen Weihnachtsplätzchen und heiße Schokolade. Vielen Dank an alle Eltern, die gebacken, verpackt und verkauft haben, an die Viertklässler und ganz besonders an den Elternbeirat, der unter der Leitung von Frau Barth wieder einmal tolle Arbeit geleistet hat. Auch die Nähhasen mit Frau Grünmeier waren sehr aktiv und haben im Vorfeld in der Nähhasen-AG Taschen und Kissen genäht, die dann von den Kindern auf dem Weihnachtsmarkt gestaltet und dekoriert werden konnten. Herzlichen Dank dafür.

 

Knackige Spieße und Apfel-Zimt-Muffins – Gemeinsames Schulfrühstück an der Grundschule Ittlingen

Es klingelte zur Frühstückspause und viele junge Käuferinnen und Käufer strömten am Mittwoch aus ihren Klassenzimmern in die Aula.

 

Dort hatte die Klasse 3a für die gesamte Grundschule Ittlingen ein buntes Frühstück zubereitet. „Knackige Gemüse-Brot-Spieße und Apfel-Zimt-Muffins – alles nur 50 Cent“ stand auf ihren Plakaten, mit denen sie in den Vortagen kräftig die Werbetrommel gerührt hatte.

 

Schnell bildete sich eine Schlange und die Drittklässler/-inne freuten sich, dass es den anderen so gut schmeckte. „Eigentlich esse ich keine Tomaten, aber auf dem Spieß sind sie irgendwie lecker.“, bestätigte ein Schüler. „Ich habe mir extra nochmal 50 Cent von meiner Freundin geliehen, jetzt hole ich mir noch einen zweiten Spieß!“ sagte eine Zweitklässlerin und reichte der Drittklässlerin zufrieden das Geldstück über die Theke.

 

Diese Aktion findet zukünftig in regelmäßigen Abständen in der ersten Pause statt, sodass jede Klasse einmal im Schuljahr für das gemeinsame Schulfrühstück verantwortlich ist. Die Schüler/-innen planen frühzeitig das Angebot und die Werbung, verteilen die Aufgaben, bereiten die Pausensnacks selbstständig in der Schulküche zu und verkaufen sie dann an ihre Mitschüler/-innen. Durch diese neue Aktion tragen alle Kinder einen Teil zum gemeinsamen Schulleben bei. Auf diesem Weg haben sie die Möglichkeit, neue Geschmackserfahrungen zu sammeln und selbstständig Kaufentscheidungen zu treffen. Auch für die Klasse 3a war es eine große Herausforderung, ihre leckeren Pausensnacks während des Zubereitens nicht selbst zu verspeisen. „Das Widerstehen hat sich gelohnt!“, stellen die Kinder strahlend fest, als sie nach der Pause gemeinsam die vielen 50 Cent Stücke zählten, die sie für ihre Klassenkasse eingenommen hatten.

 

 

 

Wir bedanken uns bei der Klasse 3a für die leckeren Pausensnacks und freuen uns auf das nächste gemeinsame Frühstück!

 

Erstklässler übernehmen Patenschaft für Apfelbaum

Die Streuobstwiese in der Mulde ist um zwei Apfelbäume reicher. Am Freitag, den 22.11.19 machten sich die beiden ersten Klassen gemeinsam mit ihren Klassenlehrkräften Herr Nuss und Frau Schlauch auf den Weg zur Streuobstwiese. Dort wurden sie bereits von Herrn Eilers, der sich im Auftrag des Umweltbüros des Dekanats Kraichgau intensiv um den Bestand von Streuobstwiesen kümmert und von Bürgermeister Kohlenberger, der extra zur Unterstützung gekommen war, empfangen. Die beiden Klassen übernahmen dort dann die Patenschaft für zwei neu gepflanzten Apfelbäume und waren darauf sichtlich stolz. Zum Abschluss ließ es sich Herr Eilers auch nicht nehmen, den beiden Klassen eine große Kiste voller Äpfel mitzugeben und jedem Erstklässler einen Apfel zur Stärkung für den Heimweg anzubieten. Die Frage ist nun, wann die Kinder des Einschulungsjahrgangs 2019/2020 wohl zum ersten Mal einen Apfel ihres Patenbaums pflücken und verspeisen können.

 

Bundesweiter Vorlesetag am 15.November 2019

Von E wie ELFEN bis S wie SAMS – am Vorlesetag war alles dabei

691.843 Vorleser und Vorleserinnen lasen am bundesweiten Vorlesetag vor, 12 davon fanden sich in der Grundschule Ittlingen ein. Und dieser besondere Tag fand nun bereits zum 10.Mal in der Ittlinger Grundschule statt. „Lesen heißt auf Wolken liegen, oder wie ein Vogel fliegen…“, das sangen die 120 Grundschüler miteinander, bevor sie mit ihren Laufzetteln zur ersten von drei Geschichten verschwanden. Sams tauchte am Samstag auf und blieb bei Herrn Taschenbier. Im nächsten Zimmer wartete demoliertes Spielzeug, bis es zur Reparatur dran war und alle Zuhörer konnten schon mitsprechen „Tür auf, Tür zu - dritter sein!“ Gestapelte Freunde fanden sich bei der Geschichte „Ein Haufen Freunde“ – ganz oben hatte der Pinguin die beste Aussicht. „Hatschi“ machte das kleine Gespenst, wenn es erwachte. Mit einem Kamishibai verbildlichte Frau Föller ihre Geschichte vom kleinen Gespenst, das ist ein Erzähltheater mit Wechselrahmen und Flügeltüren. Im Zweitklasszimmer hörten die Grundschüler sogar eine Geschichte auf Englisch. „Froggy gets dressed“ hieß sie und so lernten die Zuhörer gleich noch englische Wörter wie socks, pants oder scarf. Eine Geheimschrift ausprobieren und Rätsel lösen war die Aufgabe bei „Abenteuer mit der schwarzen Hand“. Eine ganze Waldlandschaft voller Elfen wartete auf die sechs- bis zehnjährigen Kinder bei Frau Wertheimer, die selbst als Elfin verkleidet war. Sogar die spitzen Ohren durften nicht fehlen. Das Elternsprechzimmer war ausgeräumt und mit bequemen Kissen aus dem Lesezimmer ausgelegt, so dass die Kinder der Geschichte rund um den Fußball aus dem Buch „Fußballhaie – Spiel mit Biss“ folgen konnten. Besonders begeistert waren die Kinder auch, dass sich Frau Mebes, trotz verdienten Ruhestands, nochmals auf den Weg nach Ittlingen machte, um Linos neueste Erlebnisse und Geschichten vorzulesen. Lino selbst gab Pfötchen, machte Sitz und lief eine „acht“ ganz nach Anweisungen der Kinder. Aber auch bei „Kein Keks für Kobolde“, „Wahre Wolkenwunder“ oder „Tierarztpraxis Birkenallee 7“ lauschten die Grundschüler gebannt ihrem Vorleser und ihren Vorleserinnen.

 

Alles in allem einfach wundervolle, fantasievolle und interessante Geschichten und die Kinder waren sich im Anschluss einig: „Das war ein toller Vorlesetag!“ Vielen herzlichen Dank allen Vorlesern und Vorleserinnen. In diesem Jahr waren das: Frau Müller-Bormann, Frau Föller, Frau Mebes, Herr Hauk, Frau Wolf, sowie die Kolleginnen und der Kollege des Grundschulkollegiums – das war ein fantastischer Vorlesetag!!!

 

 

Tag des Teilens an der Grundschule

 

Meins, deins - komm wir teilen das,
mal wird eins mehr - mal wird eins weniger,
aber immer wird aus meinem und deinem
UNSER

 

 

„Was kann man alles teilen?“ war die Frage auf der Schülerversammlung, die vielfältig beantwortet wurde. „Essen und Trinken, Kleidung, den Schal, Spielzeug, aber eben auch Freude, Freundschaft und Liebe!“ waren die Antworten der Kinder. Und genau das konnten die Kinder am „Tag des Teilens“ am 11.11.2019 in der Grundschule erleben. Gemeinsam sangen sie einige Martinslieder, die von Frau Wertheimer auf der Gitarre begleitet wurden. Aber auch die Legende über St.Martin fand ihren Platz. Denn die Klasse 1b hat zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Schlauch ein Stück einstudiert, das die Legende von St.Martin beinhaltete. Schließlich erklärten einige Viertklässler was alles in den Karton für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ kommt und wie das Ganze funktioniert. Und auch die Kinder der Bläserklasse 4 stellten ihr Können unter Beweis und spielten ganz ohne Dirigentin zwei Martinslieder.

 

In den anschließenden Schulstunden verspeisten die Grundschüler ihren Hefemartinsmann, genossen gemeinsam das „Teilefrühstück“, teilten Lieblingsspielsachen und Zeit miteinander, hörten Geschichten über das Teilen wie „Die Streithörnchen“ und verpackten die Geschenke für Weihnachten im Schuhkarton. Diese Aktion gibt es seit 1983 und inzwischen wurden mehr als 157 Millionen Kinder in über 160 Ländern seit dieser Zeit beschenkt.

 

Vielen Dank den Kindern und ihren Eltern, die so viele und tolle Sachen und Geld gespendet haben, damit wir einigen Kindern an Weihnachten eine kleine Freude bereiten können, an die Alfred-Britsch-Stiftung für die Hefemartinsmänner und an Frau Röhm, die sich um die Weitergabe der Kisten aus dem Familienzentrum und der Grundschule kümmert.

 

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar

 

 

„Der kleine Prinz“ zu Besuch in Ittlingen dank der Walter -Lörz -Stiftung

 

 

Wer kennt ihn nicht, den Spruch: „Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“. Diese Weisheit gab der Fuchs dem kleinen Prinzen mit auf den Weg, nachdem der haarige Freund von dem kleinen Jungen gezähmt wurde. Und alle Grundschüler konnten den beiden lauschen.

 

Zuvor jedoch besuchte der Prinz viele Planeten und lernte jede Menge mehr oder weniger komischer Erwachsene kennen, bevor er auf der Erde landete. Da war der König, der immerzu Befehle aussprach. Dann gab es noch den Eitlen, der von allen immerzu bewundert werden wollte und schließlich der Geschäftsmann, der durchgehend die Anzahl der Sterne errechnete, um sie alle zu besitzen. Schließlich landete der kleine Prinz auf der Erde und traf in der Wüste den Piloten, der seit Tagen versuchte, sein Flugzeug wieder zum Fliegen zu bringen.

 

Unter tosendem Applaus konnten sich Schauspieler und Musiker schließlich davon überzeugen, dass das Stück bei den Grundschülern großen Anklang fand. Begleitet wurde das Theaterensemble „Fritz und Freunde“ aus Augsburg von der Band Mandara. Besonders angetan hat den Kindern das Instrument, das wie eine Metallschüssel aussieht, viele faszinierende Töne von sich gibt und sich „Handpan“ nennt. Geschrieben hat das Stück „Der kleine Prinz“ Antoine de Saint-Exupèry, erschien 1943 und wurde 1950 ins Deutsche übersetzt. Das Buch wurde millionenfach verkauft.

 

Unter den Zuschauern befanden sich auch Bürgermeister Kai Kohlenberger und Gemeinderätin Simone Eglsäer, die als Mitglieder der Stiftung auch einen positiven Eindruck gewinnen konnten. Ein herzliches Dankeschön an die Walter-Lörz-Stiftung, denn so konnten unsere Grundschüler das Wesentliche mit dem Herzen sehen.

 

Der Ernst des Lebens ist total nett

Einschulungsfeier der Grundschule Ittlingen am Samstag, den 14.9.2019

 

 

Der große Tag startete mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der evangelischen Kirche. Dabei empfingen die ABC-Schützen den Segen durch Pfarrerin Frau Börnig. Die Lieder wurden auf der Orgel begleitet von Werner Herzog. Im Anschluss also begaben sich die zukünftigen Grundschüler mitsamt den Eltern und Gästen in die Festhalle, wo sie schon freudig erwartet wurden.

 

Schulleiterin Daniela Gabor begrüßte die Gäste und ganz besonders die Kinder, die an diesem Tag im Mittelpunkt standen: die 34 Schulanfänger. Und da sich in der Festhalle sehr viele erfahrende Schulbesucher befanden, wurden diese sogleich nach einem Tipp für die künftigen Erstklässler gefragt. „Immer gut zuhören!“ war die wichtigste Botschaft. Diesen Tipp setzten die Jüngsten der Schule auch gleich um, als das Theaterstück „Der Ernst des Lebens“ von den Zweitklässlern aufgeführt wurde. Am Ende stellten alle fest, dass Ernst Annettes Sitznachbar in der Schule ist, ihr Bonbons mitbringt und einfach nur total nett ist. Mächtig stolz verbeugten sich die Zweier, denn sie selbst saßen ja vor einem Jahr noch auf den kleinen Bänken und schauten gebannt nach oben. Die Klasse 3a sang im Anschluss das Lied „Hiphop – Schule ist top“ und so mancher machte die passenden Bewegungen gleich mit.

 

Nachdem dann alle Namen aufgerufen wurden, folgten die Erstklässler ihren Klassenlehrkräften Herrn Nuss und Frau Schlauch in ihre allererste Schulstunde. Währenddessen konnten Eltern und Gäste bei Kaffee und Kuchen beieinandersitzen. Daher ein großes Dankeschön an Elternbeiratsvorsitzende Frau Grittmann, den Elternbeirat und andere helfende Eltern und Kinder für die Bewirtung und an die Kuchenbäcker der Klasse 2. Vielen Dank auch an Herrn Grundmann und Herrn Wörner, die sich um die Technik kümmerten. Damit dieser besondere Tag für unsere Jüngsten auch rundum gelungen ist, bedarf es vieler Hilfe. Angefangen vom Gottesdienst bis hin zum Auf- und Abstuhlen der Halle – herzlichen Dank dafür an alle, die zum Gelingen beigetragen haben.

 

Unseren Erstklässlern wünschen wir alles Gute und viel Freude in der Schule. Endlich ist die Grundschule wieder vollständig und das Schuljahr kann beginnen.